Qualitätsindikatoren für Kirchliche Krankenhäuser - QKK

Wie arbeiten wir?

Zur Qualitätsmessung setzt der QKK e. V. verschiedene Indikatorensets ein. Die Träger und Einrichtungen erhalten pro Quartal einen Bericht mit den Auswertungsergebnissen. Aus dem Vergleich der eigenen Werte mit internen und externen Referenz- und Vergleichswerten ergeben sich Hinweise auf Verbesserungspotential. Zusätzlich zur hausinteren Fallanalyse und dem Feedback werden auf Vereinsebene Projekte zur systematischen Prozessanalyse und zum Peer-Review durchgeführt. Bei häufigen Ereignissen eines homogenen Patientenkollektivs eignet sich eine systematische Prozessanalyse. Bei Qualitätsindikatoren, die häufige Ereignisse eines inhomogenen Kollektivs erfassen, bietet sich ein Peer-Review-Verfahren an. Bei Qualitätsindikatoren mit Sentinel Event-Charakter ist die systematische Untersuchung jedes Einzelfalls erforderlich.

Wissenschafliche Berichte

mehr...

Besonderheiten

mehr...

Echte und nachhaltige Qualitätsverbesserungen sind nicht allein aus dem Generieren von Kennzahlen zu erreichen, sondern nur dann, wenn Führungskräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen bereit sind, offen über mögliche Fehler zu sprechen und gemeinsam Verbesserungspotenziale zu diskutieren. QKK motiviert, sich trägerübergreifend über Ansätze zur Qualitätsverbesserung auszutauschen. QKK stellt dazu Strukturen zur Verfügung und unterstützt bei der Durchführung von Peer-Review-Verfahren. Die Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen ist Aufgabe der einzelnen Häuser bzw. der Träger. Die Analyseergebnisse werden innerhalb des Vereins ausgetauscht.

Der QKK e. V. unterstützt kirchliche Krankenhäuser bei der Anwendung von Qualitätsindikatoren und ihrer Nutzung zur Verbesserung der Behandlungsqualität.

Wissenschaftliche Begleitung:
Prof. Dr. med. Jürgen Stausberg
Arzt für Medizinische Informatik und Ärztliches Qualitätsmanagement